11. Internationaler Flugtag 1985

1. September 1985

Formationskunstflug in dreifacher Ausführung, Einzelkunstflug und zahlreiche Oldtimer waren die Zutaten dieses Flugtages mit 4-Stunden-Non-Stop-Programm. Höhepunkt war neben dem Harrier-Senkrechtstarter der Royal Air Force die hervorragende Kunstflugformation "Patruille Martini" mit ihren drei SIAI-Marchetti SF.260. Aber auch die ungarische Kunstflugformation Aerotriga, die mit ihren drei Zlin Z-50L bereits zum zweiten Mal dabei waren, stand dem in nichts nach. Der amtierende deutsche Kunstflug-Vizemeister Walter Extra zeigte sein Können mit seinem selbst entwickelten Kunstflugeinsitzer Extra EA230. Die Bundeswehr schickte ihren Transporthubschrauber CH-53 und den Verbindungshubschrauber Bölkow Bo 105, die Royal Air Force den Großhubschrauber CH-47 Chinook und den Transporthubschrauber Puma. Vorgeführt wurden auch ein Tornado-Kampfflugzeug der Royal Air Force und eine General Dynamics F-16 Falcon der US Air Force. Antonov An-2, Stampe SV.4 und Fieseler Storch (der wegen eines Landeschadens am Boden bleiben musste) repräsentierten die älteren Luftfahrzeuge. Leider mussten einige der ursprünglich geplanten Programmpunkte (unter anderem die Junkers Ju-52/3m und das Unipart Aerobatic Team) aus verschiedenen Gründen ausfallen. Rund 10.000-12.000 Besucher wurden nach Presseangaben gezählt.

 

Schirmherr: -

Sprecher: Peter G. "Ede" Thiele

Flugleitung: Karsten Riehl

Attraktionen

Flugprogramm:

  • Patruille Martini, beste zivile Kunstflugstaffel der Welt mit drei SIAI-Marchetti SF.260 (I-APAA + I-APAB + I-APAC) aus Dijon-Darois/Frankreich (Piloten: Jaques Bothelin + Michel Clément + Jean Louis Jordano)
  • Hungarian Aerobatic Trio (Aerotriga), Formationskunstflug mit drei Zlin Z-50LA (HA-SIA + HA-SIB + HA-SIC)  aus Ungarn (Piloten:  Lászlo Toth + András Molnár + Tibor Pászti)
  • Senkrechtstarter Hawker-Siddley Harrier GR.3 (XV806/AN) der britischen Royal Air Force aus Gütersloh (Pilot: Flt.Lt. Hare)
  • Walter Extra, Kunstflug der Extraklasse mit seiner Extra EA230 (D-EKEW) aus Dinslaken-Schwarze Heide
  • Reinhold Willems, Segelkunstflug mit der Vogt Lo 100 Zwergreiher (D-1957) aus Aachen-Merzbrück
  • Roland Rigling, Oldtimer-Kunstflug mit dem Doppeldecker Stampe SV.4 (D-EAVM) aus Karlsruhe-Forchheim
  • Unipart Aerobatic Team, Formationskunstflug mit zwei Fournier RF-4 Motorseglern (G-AVNZ + G-AVLW) (Piloten: Brendan Obrein + John Paylor) (ausgefallen)
  • Solovorführung des Kampfflugzeugs PANAVIA PA200 Tornado (ZA487/FF) der Royal Air Force aus Laarbruch (Pilot: Rod Sargeant/Hawkins)
  • Vorführung des Jagflugzeugs General Dynamics F-16 Fighting Falcon der U.S. Air Force aus Hahn (Pilot: J. Remington)
  • Großhubschrauber Aérospatiale SA.330 Puma HC.1 (XW223/DG) der britischen Royal Air Force aus Gütersloh
  • Großhubschrauber  Boeing-Vertol CH-47C Chinook HC.1 (ZA720/BN) der britischen Royal Air Force aus Gütersloh (Pilot: Flt. Lt. Kennedy)
  • Großhubschrauber Sikorsky CH-53 Stallion (85+01) der Heeresflieger aus Mendig
  • Verbindungshubschrauber Bökow Bo 105 (80+26 o. 80+29) der Heeresflieger aus Mendig (Pilot: Dressler)
  • Gyroflug SC01 Speed-Canard (D-EELZ), die schnelle Ente von Bernd Hingott aus Elz
  • Fallschirmspringer der Fallschirmsportgruppe Heeresflugplatz Mendig aus Cessna C207 (D-EGTK) aus Trier-Föhren (Pilot: Vetter) und Antonov An-2 (HA-MEU) aus Ungarn
  • Die Junkers Ju-52 "Tante Ju" (N9012P), das legendäre deutsche Transportflugzeug (ausgefallen)
  • Fieseler Fi.156 Storch, der legendäre Langsamflieger aus dem 2.Weltkrieg (MS.505, OO-STO) von Eric Vormezeele aus Brasschaat/B (Vorführung ausgefallen)
  • Geschäftsreisejet Cessna 501 Citation SP (EI-BJN) von Hermann-Dieter Eschmann
  • Vorführung von zwei Ultraleichtflugzeugen Aerodyne Vector (D-MANI) von Manfred Gräf aus Speyer und Comco Fox D (D-MALN) von N.N. aus Koblenz-Winningen
  • Modellvorführungen von Großmodellen des MFC Rheinbach
  • Start des Heißluftballons (D-ASPIRIN) vom LSC Bayer Leverkusen (wetterbedingt ausgefallen)

Rundflüge:

  • Hubschrauber Robinson R22 Beta (D-HEXY) aus Reichelsheim
  • Sportflugzeug Sportavia RS.180 Sportsman (D-EBPK + D-EFBN) aus Wershofen
  • Motorsegler Hoffmann H36 Dimona (D-KAWO) der SFG Wershofen

Static Display:

  • Riesen-Doppeldecker Antonov An-2 (HA-MEU), der größte Doppeldecker der Welt aus Ungarn (Support Aerotriga)
  • Fieseler Fi.156 Storch, der legendäre Langsamflieger aus dem 2.Weltkrieg (MS.505, OO-STO) von Eric Vormezeele aus Brasschaat/B

1. September 1985

Download
Programmheft Flugtag 1985
1985_Programmheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB
Download
Eintrittskarte Flugtag 1985
1985_Programmheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Bilder von Guido Galle

Bilder von Heinrich Esch

Bilder von Stefan Schmoll

Bilder Vereinsarchiv