Oldtimer Fieseler Storch

Verbindungsflugzeug (30er-Jahre)

Fieseler Fi-156C-3 - D-ENOW - Clemens Rüb

Fieseler Fi-156C-3 Storch - D-ENOW
Fieseler Fi-156C-3 Storch - D-ENOW

Der berühmte Fieseler Fi 156 Storch übernahm im 2.Weltkrieg die Aufgaben, die heutzutage von Hubschraubern bewältigt werden. Entwickelt und gebaut wurde er in den Gerhard-Fieseler-Werken in Kassel aufgrund einer Ausschreibung für ein Kurzstart (50m) und Landeflugzeug mit Langsamflugeigenschaften und extrem kurzer Landestrecke (20m). Der Prototyp flog erstmals 1936 und fand rasch Beliebtheit als Verbindungs,-, Beobachtungs- und Sanitätsflugzeug. Nach dem Krieg wurde der Storch in Frankreich und der Tschecheslowakei weiterhin in Lizenz gebaut.

Bei der 1943 gebauten Maschine von Oliver Wulff handelt es sich um eines der wenigen noch existierenden Exemplaren mit den originalen deutschen Holzflügeln. Das Flugzeug wurde vom Storch-Spezialisten Dirk Bende restauriert und wird vorgeflogen von seinem Mitarbeiter Clemens Rüb. Der Storch ist stationiert in Bonn-Hangelar, dem ältesten in Betrieb befindlichen Flugplatz Deutschlands.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0