Historisches Segelflugzeug

L-Spatz 55 - D-4669
L-Spatz 55 - D-4669

Scheibe L-Spatz 55 - D-4669 - Wolfgang Zeyen

 

Über 500 Maschinen der Baureihen Spatz, L-Spatz und L-Spatz 55 wurden von 1952 bis 1962 im bayrischen Dachau bei der Firma Scheibe und im Amateurbau hergestellt. Mehr als 150 fliegen noch in Deutschland. Auch die Segelfluggruppe Wershofen besaß von 1956 bis 1961 einen selbstgebauten L-Spatz 55, der damals noch als Leistungssegelflugzeug galt. Auch heute ist mit dem L-Spatz von Wolfgang Zeyen (Baujahr 1962) wieder eines dieser Leichtgewichte in Wershofen stationiert. Nur 155 kg Leergewicht bringt der kleine Segler auf die Waage und macht damit seinem Namen "Spatz" alle Ehre. Der Stahlrohrrumpf und die Flügel aus Sperrholz sind mit Baumwollstoff bespannt. Die ersten Exemplare hatten eine Spannweite von 13 Metern, die Maschinen der Baureihe L-Spatz besitzen 15-m-Flügel. Zunächst war das Flugzeug als Mitteldecker konzepiert, ab 1955 (Spatz 55) wurde es als Schulterdecker gebaut.

 

zurück zur Übersicht